Biesenthal: 2. Tafelrunde und Regionalmarkt

2. Tafelrunde und Regionalmarkt am Sonntag, 1. September

Nach dem großen Anklang des 1. Regionalmarkts im letzten Jahr, lädt die Lokale Agenda 21 Biesenthal und die Initiative Gentechnikanbaufreier Barnim zum zweiten Regionalmarkt mit Tafelrunde rund um die alte Eiche in Biesenthal ein. Am Sonntag, 1. September 2013 von 11:30 Uhr bis 15.30 Uhr kann regional und gentechnikfrei eingekauft und verkostet werden.

Der Regionalmarkt ist eine Gelegenheit, die Bäuerinnen und Bauern aus der Region
kennenzulernen und deren Produkte zu entdecken. Frisches Gemüse, gesunde Kräuter, leckere Kartoffeln, Honig, Milch, Käse, Eier und Fleisch direkt aus der Region und überwiegend aus ökologischer Bewirtschaftung zeigen die kulinarische Vielfalt auf. Der Naturpark Barnim und die Biesenthaler Naturfreunde informieren über die aktuellen Entwicklungen im Naturschutz vor den Toren Berlins.

Um 12 Uhr laden die Initiatoren an einer großen Tafel rund um die alte Eiche zu einem kostenlosen Teller Gemüsesuppe und selbst gebackenem Brot ein.
„Mit dem gemeinsamen Mahl und dem Markt wollen wir Menschen verbinden und gemeinsam Gutes genießen. Es ist auch ein Aufruf dazu, mit dem Kauf regionaler Lebensmittel die lokale Wirtschaft zu stärken.“, meint Josephine Löwenstein vom Bürgerforum Lokale Agenda 21.

Kinder dürfen auch mitmachen und sich beim Apfelsaftpressen und im Bogenbauen ausprobieren oder Wildblumengestecke anfertigen. Der Kleingartenverein Flora organisiert an dem Tag eine Staudentauschbörse, bei der die Möglichkeit besteht, Pflanzen aus dem eigenen Garten zu tauschen oder zu verschenken. Den musikalischen Rahmen gestalten Sinti-Swing aus Berlin.
Der Regionalmarkt wird mit Mitteln aus Lottokonzessionsabgaben durch das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg unterstützt.

Zu den Organisatoren

Die Lokale Agenda 21 Biesenthal e.V. begleitet Prozesse bürgerschaftlichen Engagements und stellt eine offene Plattform zur nachhaltigen Stadtentwicklung dar. Projekte wie der Kulturbahnhof gehen auf die Initiative des Vereins zurück. Nach dem Motto global Denken – Lokal Handeln können sich interessierte BürgerInnen aktiv in die Gestaltung Biesenthals einbringen.
Internetseite: www.la21-biesenthal.de

Die Gentechnikanbaufreie Region südlicher Barnim gründete sich 2009 als ein Zusammenschluss von Landeigentümern, Nutzern und Bewirtschaftern land- und forstwirtschaftlicher Flächen die sich verpflichten keine gentechnisch veränderten Kulturen anzubauen. Über 50 Land- und Forstwirte,
Gärtner und Imker mit einer Nutzfläche von bisher über 10.000 ha haben ihren Betrieb für gentechnikfrei erklärt. Mit dem Beginn des kommerziellen Anbaus von gentechnisch veränderten Pflanzen in Deutschland 2005 formierten sich 7 Gentechnikanbaufreie Regionen in Brandenburg um klare Signale für ein gentechnikfreies Brandenburg zu setzen. In Brandenburg gibt es 2013 weder Freisetzungsversuche noch kommerziellen Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen.
Internetseite: www.gfr-barnim.de

Koordinierung: Oliver Krause • Tel. 03338 703326 • Tel. 0178 3494233 • oli@gfr-barnim.de • www.gfr-barnim.de

Dieser Beitrag wurde unter Landwirtschaft, Regionale Produkte, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × eins =